Translate

Montag, 16. Januar 2017

Das Lied des roten Todes: Das Mädchen mit der Maske 2 - Bethany Griffin




So, hier gibts endlich die Rezension zu "Das Lied des roten Todes". Es hat sich echt lang hingezogen, dass ich es mal zu Ende gelesen habe.. aber lest selbst :)



Informationen zum Buch:
Titel: Das Lied des roten Todes: Das Mädchen mit der Maske 2
Autor: Bethany Griffin
Verlag: Goldmann
Genre: Roman
Seitenzahl: 352
Kapitelanzahl: 24
Preis Hardcover: -
Preis Taschenbuch: 12.99€
Preis Kindle: 9.99€
ISBN: 978-3442478286
Teil 2 von 2


https://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila/142_47828_136311_xxl.jpg


Inhalt:
Der Rote Tod bittet zum Tanz – der atemberaubende zweite Teil von Bethany Griffins Saga um „Das Mädchen mit der Maske“

In der Stadt, in der Araby lebt, tobt ein Bürgerkrieg, und zu der schrecklichen Seuche, die von jeher dort wütet, ist eine neue, noch tödlichere Krankheit gekommen. Mit einigen wenigen Freunden kann Araby gerade noch fliehen, doch sie hat alles verloren: Ihr Elternhaus ist zerstört, ihre Mutter wurde entführt und ihre beste Freundin ist infiziert. Zudem scheint ihre einstige große Liebe William sie betrogen zu haben. So bleibt Araby nur der Blick nach vorne: Sie stellt sich an die Spitze der Rebellion und kämpft für Gerechtigkeit, für ihr Volk, das so schrecklich leiden musste – und für eine neue Liebe, die von unerwarteter Seite entflammt …

Meinung:
Also erst einmal zum Cover. Ich finde, es sieht wirklich sehr schön aus und passt auch super zum ersten Teil. Es gibt viele Informationen über den Inhalt des Buches und passt auch dazu perfekt.
Dennoch habe ich mich wirklich durch das Buch kämpfen müssen und es tatsächlich immer mal wieder abbrechen müssen. Schade eigentlich, nach dem ersten Band war ich sehr neugierig auf diesen Teil. Aber es war einfach keine Handlung zu erkennen. Die Protagonistin ist gegen Mitte des zweiten Buches noch ziemlich genauso weit, wie am Ende des ersten Buches. Tatsächlich ist bei mir erst so eine Art Spannung aufgekommen, als ich circa Seite 200 "passiert" habe. Gegen Ende hin kam ich also dann doch noch in einen Lesefluss, der es mir ermöglichte das Buch noch recht schnell zu beenden. Es bleiben viele Fragen offen, wie zum Beispiel, was mit Araby´s Eltern passiert. Oder, wie es mit Elliott und Malcontent weitergeht.
Trotzdem finde ich, dass man bei einigen Figuren eine Weiterentwicklung mitverfolgen kann und das ist für mich persönlich sehr wichtig, wenn ich ein Buch lese.
Bethany Griffin hätte einiges etwas mehr ausschmücken können, ich hatte beim letzten Drittel das Gefühl, sie müsse jetzt schnell zum End kommen und schnell noch alles, was ihr einfällt in das Buch reinschreiben.
Wenn man Teil eins gelesen hat, dann sollte man auch diesen Teil lesen, aber wirklich weiterempfehlen würde ich es nicht.
Das Buch bekommt von mir 3 von 5 Masken, da es an der Umsetzung der Ideen anscheinend Schwierigkeiten gab.

Weitere Werke des Autor/der Autorin:

Ich liege jetzt weiterhin krank auf der Couch und schaue auf Kabel 1 alle Krimiserien :D habt noch einen schönen Tag,
Eure Vanessa

Freitag, 6. Januar 2017

Harper Lee - To Kill a Mockingbird



Hallo ihr Lieben!
Als erstes wünsche ich euch noch ein frohes neues Jahr und hoffe, dass alles, was ihr euch wünscht auch für dieses Jahr in Erfüllung geht J
Meinen ersten Blogbeitrag des neuen Jahres starte ich mit einem Schulbuch. Ihr wisst ja, wie das mit Schulbüchern so ist: man hat gar keine Lust, sie zu lesen. Aber schaut einfach selbst, wie begeistert oder unbegeistert ich von „Wer die Nachtigall stört“ war.

Hallo ihr Lieben!
Als erstes wünsche ich euch noch ein frohes neues Jahr und hoffe, dass alles, was ihr euch wünscht auch für dieses Jahr in Erfüllung geht J
Meinen ersten Blogbeitrag des neuen Jahres starte ich mit einem Schulbuch. Ihr wisst ja, wie das mit Schulbüchern so ist: man hat gar keine Lust, sie zu lesen. Aber schaut einfach selbst, wie begeistert oder unbegeistert ich von „Wer die Nachtigall stört“ war.

Informationen zum Buch:
Titel: To Kill a Mockingbird
Autor: Harper Lee
Verlag: Klett
Genre:
Seitenzahl: 311
Kapitelanzahl: 32
Preis Hardcover:
Preis Taschenbuch: 9.99€
Preis Kindle:
ISBN: 978-3-12-578865-7
-Band 1 von 2-

http://www.klett-sprachen.de/_cover_media/360b/9783125788657.jpg

Inhalt:
Amerika in den 30er Jahren. In die idyllische Südstaaten-Kindheit der achtjährigen Scout und ihres älteren Bruders Jem drängt sich die brutale Wirklichkeit aus Vorurteilen und Rassismus. Scouts Vater Atticus, ein menschenfreundlicher Anwalt, soll den schwarzen Landarbeiter Tom Robinson verteidigen, der angeblich ein weißes Mädchen vergewaltigt hat. Tapfer versuchen Scout und ihr Bruder, das demokratische Gerechtigkeitsempfinden ihres Vaters zu unterstützen, und geraten dabei selbst in große Gefahr.

Meinung:
Okay also ich musste das Buch auf Englisch lesen, da ich Englisch als Leistungskurs habe. Nicht jedes Wort war für mich verständlich, aber den Kontext konnte man sich in den schlimmsten Fällen auch einfach selbst erschließen.
Das Cover finde ich persönlich nicht wirklich schön (es gibt aber eine Jubiläumsvariante, die sehr toll aussieht, obwohl sie nur einen anderen Hintergrund hat). Jedoch gibt das Cover meiner Meinung nach keinerlei Hinweise auf den Inhalt des Buches und genauso sieht es auch mit dem Titel aus. Zudem finde ich die Übersetzung auch nicht gut gelungen, aber ich hatte ja zum Glück das Vergnügen, das Buch in der Originalsprache lesen zu können.

 https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51A6rmAqknL._SX309_BO1,204,203,200_.jpg


Über das Buch verteilt gibt es einige Hinweise, wann das Buch spielt, aber um die zu entschlüsseln, habe ich ewig gebraucht. Also für alle, die vorhaben, das Buch noch zu lesen: es spielt in den 1930ern also circa 1935. Rassismus ist also noch ein großes Thema, welches die Autorin aufgreift und thematisiert. Leute, die eine dunkle Hautfarbe haben, werden nicht direkt diskriminiert, sind aber auch nicht wirklich erwünscht. Im kürzeren, ersten Teil des Buches lernt man viel über die Leute kennen, die in dem kleinen Örtchen Maycomb leben. Der zweite Teil jedoch geht dann um einen jungen Mann namens Tom Robinson. Er ist dunkelhäutig und wird angeklagt, seine hellhäutige Nachbarin vergewaltigt zu haben. Ab hier wird das Buch für mich sehr spannend, weil man eigentlich von vorne herein weiß, wer die besseren Chancen in dem Gerichtsverfahren hat (leider).  Ich werde hier nicht weiter ins Detail gehen, weil ich einfach finde, dass man es selbst lesen muss. Ob es nun auf Deutsch ähnlich ist, wie im Englischen, kann ich nicht beurteilen, aber ich denke schon, dass man das Buch mal gelesen haben sollte. (Für die Faulen gibt es auch einen Film in schwarz weiß, den man sich anschauen kann *zwinker*)
HIER KOMMT VIELLEICHT EIN SPOILER ICH KANN DAS GERADE NICHT SO GUT BEURTEILEN
Das Buch nimmt ein überraschendes Ende, weil man einfach nicht wahr haben will, dass das das eigentliche Thema des Buches ist.
Alles in allem war das Buch nicht schlecht, aber es wird auch definitiv nicht zu meinen Lieblingen gezählt werden. Die 32 Kapitel haben sich oft sehr lang gezogen und die Rückblicke machen es einem oft schwer, den Überblick zu behalten, in welcher Zeit man sich jetzt befindet.
Ich gebe dem Buch 3/5 Nachtigallen und wünsche euch noch einen schönen Abend. Ihr hört von mir, wenn ich das nächste Buch gelesen habe. Ansonsten schaut auf meinem Instagram Account vobrie, da bin ich momentan jeden Tag aktiv: @books.vs.money


Weitere Werke des Autor/der Autorin:
-Go set a watchman:

Eure Vanessa


Montag, 24. Oktober 2016

FBM - 21.10.2016

Hey ihr!
Ich dachte mir, ich erzähle euch von meinem Tag auf der Buchmesse, der auch dieses jahr wieder sehr früh begonnen hat. Ich bin um 6:00 Uhr aufgestanden, um 7:15 Uhr mit meinem Zug gefahren und war um 8:44 Uhr am Hauptbahnhof in Frankfurt. Nachdem ich mir dann mein Rückfahrticket gekauft hatte bin ich zur Messe.
Um 10:45 Uhr sollte die erste Signierstunde mit Julia Adrian, Alexander Kopainski und Anna Milo  für mich beginnen, bis dahin hatte ich noch mehr als eine Stunde Zeit, also habe ich mir zum ersten Mal in drei Jahren das Messegelände etwas genauer angeschaut. Die Signierstunde begann schon etwas früher, deswegen war ich dann dort auch sehr schnell fertig. Beim Carlsen-Stand gab es so einen tollen Wagen, in den man einsteigen konnte und eine "Achterbahnfahrt" machen konnte, indem man sie über einen kleinen Monitor selbst bestimmt. Das habe ich natürlich direkt ausprobiert.
Dann bin ich weiter rumgeschlendert und habe noch den Autor Andreas Eschbach getroffen und schnell ein Bild mit ihm gemacht.
Nach einem kurzen Essen bin ich dann zur Lesung von Christina Erbertz gegangen und habe mich kurz mit ihr unterhalten.
Hier gehts zur Rezension: http://vanessasbuecherwelt.blogspot.de/2016/10/drei-fast-perfekte-wochen-christina.html

Direkt danach war schon die nächste Signierstunde mit Miriam H. Hüberli und Nica Stevens. Jetzt hatte ich wieder circa eine Stunde Zeit, ohne Termine und bin dann zu der Lesung von Dana Graham und Jade McQueen, ihre Bücher habe ich mir auf der Messe geholt (die gabs kostenlos, das hat mich total überrascht). Gegenüber an dem Stand war dann eine Infoveranstaltung zum Design des Buchcovers, die habe ich mir auch angehört. Um 15:00 Uhr war dann das Meet and Greet mit C.M. Spoerri, darauf habe ich mich besonders gefreut! Leider ist das eine Buch von ihr nicht rechtzeitig angekommen, sodass ich mir "nur" Lesezeichen und ein paar Karten signieren lassen konnte, aber auch mit ihr hatte ich ein sehr nettes Gespräch. Weiter ging es mit der Signierstunde von Jennifer Alice Jager, Stefanie Hasse und Laura Kneidl. Dort habe ich die liebe Annette von http://buecherdreams.jimdo.com/ kennen gelernt. Wirklich sehr nett! Vielleicht treffen wir uns ja noch einmal bei der nächsten Buchmesse :)

Emily Bold hat dann ein paar Fragen beantwortet und im Anschluss auch noch signiert. Ich glaube, sie war selbst ein bisschen überrascht von dieser Information :D Dort habe ich -auch wieder kostenlos- Vanoras Fluch ergattert und signiert. Emily hat sich daran erinnert, dass ich schon mehrere Male bei ihr war, das war dann mein Highlight des Tages. Die Signierstunden von Nina Mackay, D.B. Granzow sowie von Carina Mueller (die sich leider etwas verspätete), Martina Riemer und Ava Reed waren dann die letzten Veranstaltungen für mich. Um 18:22 Uhr bin ich dann wieder nach Hause gefahren, war um 21:00 Uhr zu Hause und meine Füße sowie mein Nacken haben mich wirklich gequält. Das waren vielleicht Schmerzen! Beim nächsten Mal höre ich auf den Rat und gebe meine Sachen bei der Garderobe ab!
Beim nächsten Mal bin ich bestimmt wieder dabei, ich freue mich schon drauf.



Stefanie Hasse
Nina Mackay
Poster von Jennifer Wolf signiert
       

Goodies von Emily Bold

Die gesamte Ausbeute

Poster signiert von J. T. Sabo
 

Weitere Bilder findet ihr hier: https://www.instagram.com/books.vs.money/


Liebe Grüße,
Eure Vanessa